So. Aug 18th, 2019

Blind-veteran fängt die zweite Welle mit einem Surfbrett und iPhone

6 min read

Blind-veteran fängt die zweite Welle mit einem Surfbrett und iPhone
Scott Leason ist ein Frühaufsteher. Um 5:30 Uhr, er überprüft seine E-Mails, sozialen Medien, die Nachrichten und das Wetter. Er überprüft die Tages-surf-Berichte über die Surfline app auf seinem neuen iPhone XR, Vorbereitungen für den Tag der Fahrt. Bevor die Sonne aufgeht, an diesem besonderen Freitag, er ist ausgerichtet und bereit zu gehen für seine Sitzung am Mission Bay Aquatic Center in San Diego, wo er dann surf Mission Beach.
Und er erfährt alles, ohne es zu sehen. Leason ist blind.
Ein veteran der US-Marine, er war einer von mehreren visual-communications-Experten — oder “signal-Männer”, wie Sie genannt wurden—, stationiert auf der USS Tripoli amphibische Schiff, Signalisierung Schiff zu Schiff durch blinkende Lichter, Morsezeichen und semaphor. Nach sieben Jahren Dienst, Leason war geblendet, wenn ein Räuber die Kugel kostete ihn seine beiden Augen am 4. Juli 1993. Im Jahr 2009, nach dem lernen seiner neuen “normal” über mehrere Jahre, Leason erhielt eine computer-und Technik-training von der US Department of Veterans Affairs ” Blind Reha-Zentrum, zentral wäre in seiner Reise um selbstständig zu Leben.

Zugänglich mobilen computer-Technologie war noch im entstehen begriffenen, aber Apple ‘ s iOS wurde schnell zu einem Benutzer Favorit. Im Jahr 2012, Leason erhielt seine erste iPhone — das iPhone 5 — und Weiterbildung von Sarah T. Majidzadeh, assistant chief of Blind Rehabilitation an der Tibor Rubin VA Medical Center in Long Beach. “Es ist viel einfacher zu navigieren mit dem Handy,” Leason sagt. “Ich denke, dass viele sehbehinderte lieber das iPhone, weil man alles machen kann. Und VoiceOver funktioniert verdammt gut.”

Leason ist nur eine von vielen Personen, die blind sind oder mit Sehbehinderungen, die Ihr Vertrauen auf VoiceOver zu navigieren täglichen Aufgaben. In der Tat, mehr Menschen in die blinden-community nun mit VoiceOver als jedes andere mobile screen-reading-software kombiniert. Rund 70 Prozent der Tierärzte, die kommen, haben durch die VA-13 blind Reha-Zentren sind mit iOS-Geräten und Zugänglichkeit training. “Diese tools sind Nivellierung der Wettbewerbsbedingungen,” Majidzadeh sagt.

Aber Leason ist kein tech-guru. Ja, er trägt eine Apple Watch zu verfolgen, seine kraftvolle workouts zu Hause und im Wasser. Aber er zieht es vor, die Dinge einfach halten und alle seine Geräte optimierte, etwas, das iPhone getan hat, sowohl für sehende und blinde. “Morgen werde ich in der Lage sein zu beginnen mein Surf-Training”, sagt er. “Es wird interessant sein zu sehen, welche Art von Kalorien, die ich verbrenne.”

Er ist auch ein ernsthafter athlet mit einer schweren inneren Antrieb. Er will gewinnen, und ein paar mal hat er: Leason war das erste blind-champion in den USA Adaptive Surf-Meisterschaften im Oceanside Harbor North Jetty im Juni 2016. Im selben Jahr gewann er den zweiten Platz in der Männer-tricks bei der USA-Wasser-Ski-Wettbewerb in Harmony, North Carolina. Allein in diesem Jahr startete er in sieben Wettbewerben in vier Sportarten an.
“Wenn er mir zeigte, all die Sachen, die er tun konnte, mit [seinem iPhone], es ist nur blies meinen Verstand, dass er gelernt hatte, wie man mit ihm interagieren, um alle, die aus ihm heraus.”
Obwohl Leason hat in Zusammenarbeit mit der Mission Bay Aquatic Center für 10 Jahre, surfen ist nur eine der jüngsten Unterfangen, ein Versuch, zu überdenken, eine kindheit Zeitvertreib, vom Anbau bis in Corona del Mar. Im Laufe der Jahre, mit der Unterstützung von den betroffenen Athleten-Stiftung – Operation Rebound – Programm für Tierärzte, Leason und der Center angepasst haben, gelernt hat und gewachsen ist, als er erobert neue Kunststücke im Wasser.

Paul Lang, didaktische Koordinatorin an der Mission Bay Aquatic Center, erinnert sich an die Stolpersteine, die in den frühen Tagen haben Sie sich da überwinden. “Wenn er Wasserski und wakeboards bei uns, meist können wir kommunizieren, um dem Fahrer, der das Boot zu drehen”, erklärt er. “Scott nicht alle diese Hinweise, so dass wir hatten zu kommen mit Systemen wie, wenn wir gehen, um zu fallen, die ihn am Strand, erreichen wir auf und schütteln Sie die Linie, so fühlt er sich, die Linie zu schütteln und das ist unser Stichwort, um ihm, dass wir kommen. Diese kleinen Dinge … laufen wir in eine Straßensperre, wir es herausfinden mit Scott, und kommen mit Systemen, die gut funktionieren, so dass jeder kann dies tun.”

Lang, gearbeitet hat, mit Leason da, bevor er erhielt seine erste iPhone, ist oft überwältigt von seiner Fähigkeit, sich in und aus dem Wasser.

“Das erste mal bekam er ein iPhone und gelernt, wie man mit VoiceOver, fragte ich ihn, es mir zu zeigen, weil Sie nur ihn sehen, auf den Bildschirm Tippen und für mich machte es keinen Sinn, was er Tat, denn er ist genau wie diese Flut zu Tippen und diese Worte kommen aus dem Handy wirklich sehr schnell,” Lang sagt. “Und wenn er mir zeigte, all die Sachen, die er machen könnte, es ist nur blies meinen Verstand, dass er gelernt hatte, wie man mit ihm interagieren, um alle, die aus ihm heraus. … Er ist nicht anders als jeder andere. Er sitzt einfach in der Ecke dort drüben erwischt auf seinem Telefon oder Musik hören, Lesen und senden von SMS-Nachrichten.”

“Es ist erstaunlich, wie lange vor 10 Jahren, fühlt sich in der Welt der Technik”, sagt Kevin Waldick, assistant director an der Mission Bay Aquatic Center. “Er war nicht sehr technisch versierte, aber wenn er mit seinem iPhone, er war wie ‘ich kann es einfach tun. Das ist unglaublich.’ Und also Apple macht einen wirklich tollen job machen das möglich. Diese Sportarten sind zugänglich genauso wie die Technologie zugänglich ist. Das war riesig für ihn.”

2018 zu Ende geht, Leason hat einen Monat wakeboarden und surfen, bis er und der Center machen Sie eine Pause für den Urlaub. “Wenn ich an das Ende einer Zeile hinter einem Boot wie jeder andere, ich habe vergessen, dass ich blind bin”, sagt er. “Und wenn dann komme ich in den Strand, und es gibt Menschen, die rund um Snickers, und ich gehe, ja das ist mein Blindenhund und ich habe ein board in die hand und gehen Sie, ‘bist du blind?’ Das ist ein cooles Gefühl.

“Der Wassersport sind therapeutische, aber auch ich denke, dass es eher meine Identität und wer ich bin, und wer wuchs ich auf”, sagt er.

Wieder an land, Leason genießt einen würzigen Mittagessen, während das Wiedererleben der Tag Wellen. Er ist gewischt, aber er hat noch einen zwei-Stunden-Training geplant für später in den Tag. Und mit Snickers von seiner Seite, er werde weitermachen. Er ‘ ll machen ein fundraising-push auf seiner GoFundMe-Seite, er Plane seine Wettbewerbe und Aktivitäten für 2019. Er werde weiterhin das Leben zu Leben auf seinen eigenen Bedingungen. “Ich bin unabhängig”, sagt er. “Das ist der beste Weg, um zu beschreiben, das iPhone: die Unabhängigkeit.”

Ansprechpartner Für Die Presse
Colin Johnson,Apple, colin_johnson@apple.com ,(408) 974-6284
Apple Media-Helpline,media.help@apple.com,(408) 974-2042

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.