Mo. Jun 17th, 2019

Albert-Einstein-Cup 2019: Junge internationale Softwareentwickler/-innen messen sich in Neubrandenburg

2 min read

 

 

Finger fliegen über Tastaturen, Zeile um Zeile entsteht neuer Software-Code, volle Konzentration: In den vergangenen drei Tagen war das Albert-Einstein-Gymnasium in Neubrandenburg ein Ort, an dem die besten IT-Nachwuchskräfte aus aller Welt zeigten, wie Zukunft gestaltet wird. Eine wichtige Initiative, denn digitale Kompetenzen spielen künftig in allen Branchen eine zentrale Rolle. Samsung unterstützte bereits zum zweiten Mal in Folge als offizieller Partner von WorldSkills Germany den internationalen IT-Wettbewerb.

 

 

„Die WorldSkills Wettbewerbe dienen nicht nur der beruflichen Bildung, sondern fördern auch den interkulturellen Erfahrungsaustausch und grenzüberschreitendes Netzwerken“, betont Steffen Ganders, Director Corporate Affairs Samsung Electronics. „Neben digitalen Fähigkeiten sind dies zwei weitere wesentliche Kompetenzen, die jungen Menschen in ihrem beruflichen und privaten Leben einen Vorteil verschaffen. Gleichzeitig möchten wir mit diesem Engagement unseren Beitrag dazu leisten, die Entwicklung einer smarten Gesellschaft voranzutreiben, in der Menschen befähigt werden, die Möglichkeiten intelligenter Technologien umfassend zu nutzen.“

 

Es ist ein starkes Signal, das vom Albert-Einstein-Cup in Neubrandenburg ausgeht: Hier kommen junge, engagierte Menschen zusammen, die ihre Fähigkeiten miteinander messen wollen und dabei gleichzeitig ihre digitale Expertise weiter ausbauen können. Dies ist essentiell für die deutsche Wirtschaft und insbesondere den Mittelstand, der seine Geschäftsmodelle und Prozesse noch wesentlich umfangreicher auf die digitale Zukunft ausrichten muss. Dazu werden junge Talente benötigt, die über ein breites Verständnis und fundierte Fähigkeiten im Umgang mit neuen Technologien verfügen.

 

Auch deshalb sind die 11 Teilnehmer aus sieben Nationen des Albert-Einstein-Cups Vorbilder für die junge Generation. Über den ersten Platz kann sich in diesem Jahr Kristina Zheltova freuen. Den zweiten und dritten Platz belegten Bryan Tabinas aus der Schweiz und Evgenii Gerasimov aus Russland. Der Wettbewerb ist außerdem ein Meilenstein auf dem Weg zu den „WorldSkills 2019“, der Weltmeisterschaft der Ausbildungsberufe im russischen Kazan. Dort werden vom 22.-27.08.2019 Teilnehmer aus über 60 Nationen bei den „olympischen Spielen der Berufe“ in 56 Disziplinen die Besten aus aller Welt ermitteln. Aus Deutschland hat Benjamin Frost das Ticket im Bereich „IT-Softwaresolutions for Business“ nach Russland gelöst. Benjamin Frost hat bei den Deutschen Meisterschaften und dem Albert-Einstein-Cup insgesamt am erfolgreichsten abgeschnitten.

 

WorldSkills, bereits 1950 ursprünglich als internationaler Leistungsvergleich nicht-akademischer Berufe ins Leben gerufen, hat sich heute als einer der Stützpfeiler auf dem Gebiet der beruflichen Bildung und des Talentmanagements etabliert. Das gilt auch für WorldSkills Germany. Als Botschafter für die duale Ausbildung fördert WorldSkills junge Menschen, unabhängig von ihrem sozialen oder kulturellen Hintergrund.

 

 

 

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 WooCommerce Floating Cart

No products in the cart.

X